Aktivitäten

Projektverlauf

August 2016 - Februar 2017: Die Artikelanzahl im Wiki wächst kontinuierlich an (darunter auch Grundlagenartikel zu Wortbildung, Flexion sowie zu Genus, Artikelgebrauch und Phraseologismen).
Juli 2016: Die Vorträge von Christa Dürscheid/Patrizia Sutter und Andreas Gellan/Anna Thurner an der 2. Konferenz «Deutsch in Österreich» in Wien (DiÖ 2016) sind mit regem Interesse verfolgt worden und haben zu interessanten Anschlussdiskussionen geführt.
Juni 2016: Die Variantengrammatik hat einen offiziellen Publikationstitel: »Variantengrammatik des Standarddeutschen. Ein Online-Nachschlagewerk. Verfasst von einem Autorenteam unter der Leitung von Christa Dürscheid, Stephan Elspaß und Arne Ziegler.«
Mai 2016: Im VG-Wiki sind nun auch erste Grundlagenartikel enthalten.
April 2016: Das VG-Korpus wurde zusätzlich mit einem automatischen Parser mit Dependezrelationen annotiert.
März 2016: Der VG-Vortrag an der IDS-Tagung in Mannheim ist auf grosse Resonanz gestossen.
Februar 2016: Projektworkshop: Der Standort Zürich bedankt sich für die vielen interessanten und weiterführenden Diskussionen.
Januar 2016: Vorbereitungen zum projektinternen Workshop Mitte Februar in Zürich.
März - Dezember 2015: Das VG-Wiki nimmt weiter Formen an; neben der stetig ansteigenden Artikelanzahl wurde auch das Legenden- und Kartenlayout überarbeitet.
Februar 2015: Wir schauen auf einen sehr erfolgreichen und konstruktiven Workshop zurück: Die Gleise für die zweite Projektphase sind sowohl auf inhaltlicher als auch auf organisatorischer Ebene gestellt.
Januar 2015: Die Vorbereitungen zum projektinternen Workshop Ende Januar in Graz laufen auf Hochtouren.
November 2014: Das Nachfolgeprojekt ist angenommen worden! Wir freuen uns riesig, die Arbeit an der Variantengrammatik zu Ende führen zu können.
September/Oktober 2014: Die Artikelanzahl im Wiki wächst kontinuierlich an.
Juli/August 2014: Fertigstellung des Kartenlayouts, Einstellen der ersten Artikel ins Wiki
Juni 2014: Das Wiki, auf dem die Variantengrammatik veröffentlicht wird, steht.
Mai 2014: Projektworkshop
April 2014: Vorbereitungen zum internen Workshop im Mai. Themen: Verfassen und Veröffentlichen von Artikeln (u.a.)
März 2014: Abfragen im bereinigten Korpus, Verfassen erster Artikel.
Februar 2014: Instruktionspapier zum einheitlichen Verfassen von Artikeln.
Dezember 2013/Januar 2014: Letzte Korpusbereinigungen; Automatisierung der statistischen Auswertung.
Oktober/November 2013: Arbeiten an Musterartikeln.
Workshop zu Korpusrecherche und statist. Auswertung in Zürich.
August/September 2013: Intensive Vorbereitungen zum Nachfolgeprojekt, in dem die »Varianten-grammatik« geschrieben werden soll...
Juli 2013: Durchführung eines Workshops zu grammatischer Variation am International Congress of Linguists in Genf: »Grammatical variation within standard varieties of pluricentric languages«.
Juni 2013: Vorbereitungen zum Nachfolgeprojekt. Letzte Schliffe am Korpus.
Mai 2013: Arbeiten am Korpusprofil, Evaluation Tagging.
März/April 2013: Korpusrelease.
Erste Schritte zur Erarbeitung eines Antrags für ein Nachfolgeprojekt.
Februar 2013: Letzte Vorbereitungen für den Release unseres Zeitungskorpus im März. Erweiterungen der Datenbank mit grammatischen Varianten.
Januar 2013: Diverse Verbesserungen an der Korpusannotation. Anstellung mehrerer stud. Mitarbeitenden für die Arbeit an der Datenbank.
Dezember 2012: Projekt-Workshop in Salzburg.
Pilotkorpus: Annotation mit TreeTagger, Resultatdarstellung mit KWIC-View (umgesetzt von Adrian Althaus, CL-Student an der UZH).
Oktober/November 2012: Vorbereitungen zum projektinternen Workshop im Dezember; Datenbank für grammatische Varianten umgesetzt; Aufbau des Hauptkorpus: Hochrechnungen im Hinblick auf den Abschluss des Scrapings vorgenommen.
September 2012: Aufbau des Hauptkorpus: Ergänzung weiterer österreichischer Online-Quellen.
Pilotstudie: Aufnahme von Südtiroler Lokalzeitungen ins Pilotkorpus – freundlicherweise zur Verfügung gestellt von der Europäischen Akademie Bozen, Projekt Korpus Südtirol.
Juli/August 2012: Pilotstudie Lokalblätter: Systematische Suche nach österreichischen und schweizerischen Varianten im elektronischen Korpus
Mai/Juni 2012: Aufbau des Hauptkorpus: Scraping optimiert. Datenbank für grammatische Varianten: Struktur festgelegt und Umsetzung in Auftrag gegeben
April 2012: Aufbau des Hauptkorpus: Scraping vollständig implementiert
Pilotstudie Lokalblätter: Vorbereitung von Arbeiten am elektronischen Korpus im Sommer 2012, die aufgrund der Förderung des Zürcher Kompetenzzentrums Linguistik (ZüKL) ermöglicht werden
März 2012: Fertigstellung eines ›Trainingskorpus‹ durch semtracks (für die beginnende Formulierung der Abfragen in der Suchsyntax)
Pilotstudie Lokalblätter: Lektüre von Artikeln aus Österreich und der Schweiz zur Entdeckung unbekannter Varianten; Verbesserung der Suchmöglichkeiten im elektronischen Pilotkorpus
Februar 2012: Workshop zur Korpusabfrage; Festlegung der Annotatoren
Pilotstudie Lokalblätter: Beginn der Lektüre von Artikeln aus Österreich und der Schweiz
Dezember 2011/Januar 2012: Vorbereitungen eines projektinternen Workshops im Feb. 2012 zur Korpusabfrage; Crawler: Probeläufe und Optimierung
Pilotstudie Lokalblätter: Programmierung eines eigenen Crawlers
November 2011: Auswertung der in Kodizes aufgeführten grammatischen Varianten
Planung einer Pilotstudie zu Schweizer und österreichischen Lokalblättern
August 2011 bis Oktober 2011: Vorbereitung des Korpusaufbaus, Sichten der Forschungsliteratur, Einrichten der Website
August 2011: Start des Projekts

Vorträge

9. Februar 2017 «Anforderungen an Services und Infrastrukturen im Rahmen des Projekts »Variantengrammatik«». Vortrag von Christa Dürscheid und Don Tuggener an der Fachtagung »Die Bibliothek vernetzt. Infrastrukturen für Forschungsdaten in den Geisteswissenschaften«. Weitere Informationen zur Tagung finden sich hier.
19. November 2016 «Man kann nicht wissen, was man denkt – Epistemische Modalverben als Strategien zur Faktizitätseinschränkung». Vortrag von Elisabeth Scherr auf der «42. Österreichischen Linguistiktagung» in Graz. Weitere Informationen zur Tagung finden sich hier.
10. November 2016 »Needles in haystacks: Semi-automatic identification of regional grammatical variation in Standard German using a large corpus«. Vortrag von Don Tuggener an der Konferenz «Grammar and Corpora 2016» in Mannheim. Weitere Informationen zum Kongress finden sich hier.
25. Oktober 2016 »Pluriarealität des Standarddeutschen«. Vortrag von Martin Businger am Symposium «Synthese aus Tradition und Innovation: Deutsch in der modernen Fremdsprachenausbildung» in Ulan-Ude (Russland).
9. Juli 2016 »Die Darstellung standardsprachlich-diatopischer Variation im Wörterbuch – (k)ein Erfolgsmodell?«. Vortrag von Christa Dürscheid und Patrizia Sutter an der 2. Konferenz «Deutsch in Österreich» in Wien (DiÖ 2016; Thema der Konferenz: Deutsch in Österreich und andere plurizentrische Kontexte. Variation – Kontakt – Perzeption). Weitere Informationen zum Kongress finden sich hier.
8. Juli 2016 »Variation in der Grammatik des Standarddeutschen in Österreich«. Vortrag von Andreas Gellan und Anna Thurner an der 2. Konferenz «Deutsch in Österreich» in Wien (DiÖ 2016; Thema der Konferenz: Deutsch in Österreich und andere plurizentrische Kontexte. Variation – Kontakt – Perzeption). Weitere Informationen zum Kongress finden sich hier.
12. Mai 2016 »'Mit rotem Kopf': Ein Fall von Artikellosigkeit bei Zählnomen als Problem der Syntax-Semantik-Schnittstelle«. Vortrag von Martin Businger am 13. internationalen türkischen Germanistikkongress in Antalya. Weitere Informationen zum Kongress finden sich hier.
24. März 2016 »Statistische Verfahren zur Ermittlung und Bestimmung der ,Gebräuchlichkeit‘ regionaler grammatischer Varianten in einem Großkorpus – am Beispiel der »Variantengrammatik des Standarddeutschen««. Vortrag von Stephan Elspaß am Workshop »Grammatik und Statistik« an der Universität Duisburg-Essen. Weitere Informationen zum Workshop finden sich hier.
8. März 2016 »Areale Variation in den Gebrauchsstandards des Deutschen«. Beitrag von Christa Dürscheid und Stephan Elspaß an der 52. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache (IDS) (Thema der Tagung: Grammatische Variation. Empirische Zugänge - theoretische Modellierung) in Mannheim. Weitere Informationen zur Tagung finden sich hier.
28. Januar 2016 »Variantengrammatik des Standarddeutschen«. Beitrag von Stephan Elspaß an der Universität Szeged.
4. Dezember 2015 »'Ja wo schreibt man denn sowas?' Areale Variation in der Grammatik des (Standard-)Deutschen«. Beitrag von Stephan Elspaß an der Université de Genève.
6. November 2015 »Grammatische (In-)Varianz im Deutschen«. Beitrag von Christa Dürscheid am Jahrestreffen des Dänischen Germanistenverbandes an der Syddansk Universitet Odense.
6. November 2015 Patrizia Sutter präsentiert am »Linguistischen Nachmittag« an der Universität Zürich das Poster »Diatopische Variation im Wörterbuch: Theorie und Praxis«.
26. September 2015 Projektangehörige präsentieren an der Universität Zürich (»URPP Language and Space – 1st Site Visit of the External Advisory«) das Poster »Variantengrammatik des Standarddeutschen«.
16. Juni 2015 »Sprache - Konstanz und Dynamik. Überlegungen zu einer sich verändernden Varietätenarchitektur des Deutschen aus morphologischer Sicht«. Beitrag von Arne Ziegler an der Universität Münster.
8. Juni 2015 »Variantengrammatik des Standarddeutschen«. Beitrag von Arne Ziegler und Anna Thurner an der Università degli Studi in Palermo.
29. Mai 2015 »Grammatiktheorie und DaF-Unterricht - ein Mésalliance?« Beitrag von Christa Dürscheid an der Università degli Studi in Genua.
11. April 2015 »Regional Variation in the Grammar of Standard German«. Beitrag von Stephan Elspaß an der Gakushuin University in Tokio.
20. März 2015 »Selbst Kommas/Kommata/Beistriche und Semikolons/Semikola/Strichpunkte können kontrovers/kontroversiell sein ... Nationale und regionale Variation im Deutschen«. Beitrag von Stephan Elspaß an der University of Bristol.
16. Januar 2015 »Grammatische Variation, 'Variantengrammatik' und DaF/DaZ-Unterricht«. Beitrag von Martin Businger an der ZHAW in Winterthur.
16. September 2014 »Was ist »richtige« Grammatik?«. Beitrag von Stephan Elspaß an der Tagung »Wozu Grammatik« in Bozen (Freie Universität Bozen).
27. Juni 2014 »Was macht man mit grammatischer Variation einer pluriarealen Sprache im Deutschunterricht?« Beitrag von Stephan Elspaß am »Workshop zur Plurizentrik des Deutschen zwischen Norm und Praxis« an der Universität Basel.
13. Mai 2014 »Areale Variation des Deutschen im DaF-Unterricht. Linguistische Befunde und sprach-politische Implikationen«. Beitrag von Stephan Elspaß im Arbeitskreis »Deutsch als Fremdsprache«, Universität Salzburg.
28. Feb. 2014 »›Eine Fremdsprache, ja, also eine gelernte Sprache‹ – Spracheinstellungen zu Standarddeutsch in der Deutschschweiz«. Vortrag von Susanne Oberholzer am Workshop »Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik« 28.2.-1.3.2014, Universität Wien.
18. Feb. 2014 »Expressing Possession in the German language: Standard and Non-Standard Phenomena«. Beitrag von Christa Dürscheid an der Jawaharlal-Nehru-Universität in Neu-Delhi.
13. Feb. 2014 »Variantengrammatik des Standarddeutschen: Erste Ergebnisse und Implikationen für die Grammatikschreibung«. Vortrag von Martin Businger an der VALS-ASLA-Tagung »Sprachnormen im Kontext«, 12.-14.2.2014, Università della Svizzera italiana, Lugano.
6. Feb. 2014 »PRAAT, F5, soscisurvey.de, sql – Das Zusammenspiel von Sprachgebrauchs- und Spracheinstellungsforschung mit neuen Technologien«. Vortrag von Susanne Oberholzer am Symposion »Linguistik 2.0 – Die Herausforderung der Digital Humanities«.
6. Dez. 2013 »Zur Erforschung der Standardisierung einer modernen pluriarealen Sprache«. Vortrag von Stephan Elspaß an der Université de Luxembourg.
20. Nov. 2013 »›Variantengrammatik des Standarddeutschen‹ – das digitale Fundament eines internationalen Projekts«. Vortrag von Elisabeth Scherr am Workshop »Digitale Geisteswissenschaften in Österreich: Nationale Kooperationen und europäische Perspektiven« in Graz.
27. Sept. 2013 »›Das ist unhistorisch gedacht!‹ Plurizentrische vs. pluriareale Standardgrammatik: Was ist in (digitalen) Zeitungskorpora viabel?« Vortrag von Konstantin Niehaus auf der GGSG-Jahrestagung, 26.–28.9., in Kassel
24. Sept. 2013 »Zur Thematisierung der diachronen Entwicklung des Tempussystems und seiner Funktionalität im Deutschunterricht.« Vortrag von Elisabeth Scherr am Germanistentag 2013, 22.–25.9., in Kiel.
21. Juni 2013 »Abweichungen sind keine Fehler. Reflexe innersprachlicher Variation im DaZ-Unterricht.« Vortrag von Elisabeth Scherr und Melanie Lenzhofer-Glantschnig. – »Varianz und Norm im DaZ-Unterricht: Syntax als Fehlerquelle.« Vortrag von Arne Ziegler und Anna Thurner. Beide Vorträge an der Tagung ›Deutsche Grammatik in Kontakt in Schule und Unterricht‹, 19.–22.6.2013, in Graz.
20. Juni 2013 Projektangehörige präsentieren am ›Tag der Geisteswissenschaften‹ in Graz ein Poster zur Variantengrammatik.
15. Mai 2013 »Exploring the standardisation of a modern pluriareal language. Proposals for the use of newspaper texts in historical linguistics.« Vortrag von Stephan Elspaß und Konstantin Niehaus an der 25. Scandinavian Conference of Linguistics, 13.–15.6.2013, in Reykjavík.
30. April 2013 »Deutsches und Schweizer Standarddeutsch - Unterschiede aus linguistischer Sicht.« Vortrag von Christa Dürscheid am Institut für Germanistik, Universität Rostock.
24. April 2013 »Vom Umgang mit der Vielfalt: reformierte Pfarrpersonen zwischen Dialekt und Standarddeutsch.« Vortrag von Susanne Oberholzer im Rahmen des Forschungskolloquiums Gegenwartsliturgik, Theologische Fakultät, Universität Bern.
8. März 2013 »Die 'Qual' der Wahl: Wie sich Pfarrpersonen zwischen Dialekt und Standarddeutsch entscheiden.« Vortrag von Susanne Oberholzer im 3. Doktorandenworkshop der Wiener Germanistik, Universität Wien.
13. Dez. 2012 »Das Deutsche und seine Grammatiken.« Vortrag von Christa Dürscheid an der Seniorenuniversität Zürich.
29. Nov. 2012 »Pluri-Regional German Grammar: A Corpus based Approach.« Vortrag von Simone Ueberwasser an der Tagung Grammar & Corpora 2012: 4th International Conference an der Academy of Sciences in Prag.
24. Okt. 2012 »Das Deutsche und seine Grammatiken.« Vortrag von Christa Dürscheid an der Seniorenuniversität Winterthur.
28. Sept. 2012 »Sprachwandel im Modalverbparadigma des Deutschen − funktional motivierte Integration und Reanalyse« Vortrag von Elisabeth Scherr an der GGSG-Jahrestagung, Universität Siegen.
20. Sept. 2012 »Helvetismen im Wörterbuch – (k)ein Fall für die Grammatik?« Vortrag von Christa Dürscheid und Patrizia Sutter an der GAL-Tagung, Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg.
14. Sept. 2012 »Dialektale Vielfalt – eine Herausforderung für Deutschschweizer Pfarrpersonen.« Vortrag von Susanne Oberholzer im Rahmen der IGDD-Tagung in Kiel.
15. Juni 2012 »Partikularität des Deutschen in der Schweiz: Zwei aktuelle Forschungsprojekte.« Vortrag von Susanne Oberholzer und Martin Businger im Rahmen der Tagung »Zentralität und Partikularität« (AGES/SAGG), 14.–16. Juni 2012, in Bern.
8. Juni 2012 »Dialekt im Deutschschweizer Gottesdienst – und seine kommunikativen Funktionen« Vortrag von Susanne Oberholzer im Rahmen des Symposiums »Dialekt und Religion«, 8./9. Juni 2012, in Walderbach am Regen.
8. Mai 2012 »Korpusaufbau und deskriptive Analysen zur Erstellung einer ›Variantengrammatik des Standarddeutschen‹« Vortrag von Elisabeth Scherr und Anna Thurner im Forschungs-kolloquium des Zentrums für Sprachausbau an der Universität Graz, Institut für Linguistik.
20. April 2012 »Variantengrammatik des Standarddeutschen« Plenarvortrag von Christa Dürscheid (Zürich), Stephan Elspaß (Augsburg [aktuell Graz]) und Arne Ziegler (Graz) im Rahmen der Tagung »Deutsch in Österreich« an der Universität Wien (19.–21.4.2012).
29. Februar 2012 »›Was erwarten Sie sich vom Standard?‹ Variabilität in der Standardsyntax und das Projekt ›Variantengrammatik des Standarddeutschen‹«. Vortrag von Elisabeth Scherr und Konstantin Niehhaus an der Tagung »Pragmatischer Standard. Standardsyntax des Deutschen in pragmatischer Perspektive« in Würzburg (29.2.–2.3.2012).
11. Januar 2012 »Korpusbasierte Grammatikforschung. Beispiele, Ziele, Methoden.«
Vortrag von Prof. Dr. Christa Dürscheid im Linguistischen Kolloquium der LMU München (in Kooperation mit dem LIPP)
9. Dezember 2011 »D-A-CH-Projekt Variantengrammatik des Standarddeutschen.« Vortrag von Prof. Dr. Christa Dürscheid am Studientag »Linguistische Forschungsprojekte in der Schweiz«, Schweizerische Sprachwissenschaftliche Gesellschaft, Universität Basel.
6. Dezember 2011 »Sprachliche Variation – Ausbau – normierte Schriftsprache im Deutschen.« Vortrag von Prof. Dr. Arne Ziegler und M.A. Elisabeth Scherr im Forschungskolloquium Sprachausbau der Universität Graz.
18. November 2011 »Morphologische und syntaktische Unterschiede zwischen den Varietäten.« Gastlektion von Martin Businger bei Regula Schmidlin, MA-Seminar »Deutsch als plurizentrische Sprache«, Universität Freiburg (CH).
17. November 2011 »Deutschschweizer Varietäten – Abgrenzung statt Kontakt im schulischen Feld.« Vortrag von Prof. Dr. Peter Sieber und Susanne Oberholzer an der Arbeitstagung »Deutsche Varietäten im Kontakt – Grenzen und Methoden« an der Freien Universität Bozen.