Beteiligte Universitäten:

Logo Universität Zürich
Logo Universität Salzburg
Logo Universität Graz

Willkommen auf der Website des internationalen Projekts «Variantengrammatik des Standarddeutschen». Erstmals werden die arealen Unterschiede in der Grammatik der deutschen Standardsprache systematisch im Rahmen eines grenzüberschreitenden Projekts erforscht. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts werden in einem Handbuch dokumentiert, das für die Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik, aber auch für interessierte Laien konzipiert ist.


Foto: Sternschauer./ Quelle PHOTOCASE

Ankündigungen

9.-11. November 2016 Don Tuggener und Martin Businger tragen an der Konferenz «Grammar and Corpora 2016» in Mannheim vor. Weitere Informationen zur Konferenz finden sich hier.

Aktuelles

April 2016 Der Tagesanzeiger (»Deutsch und uneindeutig«), die Süddeutsche Zeitung und der UZH-Jahresbericht 2015 berichten über die »Variantengrammatik«.
Dezember 2015 »Grammatikalische Entkrampfung«: Artikel zur »Variantengrammatik« im UZH-Magazin erschienen.
September 2015

Soeben erschienen: Dürscheid, Christa/Elspaß, Stephan (2015): Variantengrammatik des Standarddeutschen. In: Kehrein, Roland/Lameli, Alfred/Rabanus, Stefan (Hrsg.): Regionale Variation des Deutschen. Projekte und Perspektiven. Berlin/Boston: de Gruyter, 563–584.

Cover Variantengrammatik

Juli 2015 Die »Variantengrammatik« ist neu auch auf der Themenplattform von »Young Science – Zentrum für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule« vertreten.
Mai 2015

Soeben erschienen: Dürscheid, Christa/Elspaß, Stephan/Ziegler, Arne (2015): Variantengrammatik des Standarddeutschen. Konzeption, methodische Fragen, Fallanalysen. In: Lenz, Alexandra N./Glauninger, Manfred M. (Hrsg.): Standarddeutsch im 21. Jahrhundert – Theoretische und empirische Ansätze mit einem Fokus auf Österreich. Wien: Vienna University Press, 207–235.

Cover Variantengrammatik

Januar 2015 Die »Variantengrammatik des Standarddeutschen« wird vom SNF und FWF ab dem 1. Februar 2015 um weitere drei Jahre finanziell unterstützt (Fördersumme: 1,45 Millionen CHF). Damit wird es möglich sein, die Untersuchungen zur diatopischen grammatischen Variation in der deutschen Standardsprache zu Ende zu führen und die Ergebnisse zu veröffentlichen. In dieser zweiten Projektphase wird der Fokus auf der Beschreibung der im Korpus (knapp 600 Mio. Wörter) ermittelten Varianten sowie auf deren Aufbereitung für die geplante Publikation liegen. Wir danken an dieser Stelle dem SNF und dem FWF für die Unterstützung und freuen uns, der Öffentlichkeit im Jahr 2018 unsere Variantengrammatik präsentieren zu können.
November 2014 Soeben erschienen: Niehaus, Konstantin (2014): Kontinuität im Neuhochdeutschen 'von unten' und 'von oben'. Ein variationslinguistisches Nutzungsszenario. In: Ágel, Vilmos/Gardt, Andreas (Hrsg.): Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte. Bd. 5: Paradigmen der aktuellen Sprachgeschichtsforschung. Berlin/Boston: de Gruyter, 299-313.
9. August 2014 Kolumne von Daniel Goldstein zur Variantengrammatik auf »Infosperber«. (Derselbe Text erschien am 8. August im Berner Bund.)
August 2014 Soeben erschienen: Schwerpunktheft der Zeitschrift »Sprachspiegel« (Auszug aus Heft 4/2014) zur Variantengrammatik.
Mai 2014 Soeben erschienen: Elspaß, Stephan/Niehaus, Konstantin (2014): The standardization of a modern pluriareal language. Concepts and corpus designs for German and beyond. In: Orð og tunga 16, 47–67.
April 2014 Soeben erschienen: Dürscheid, Christa/Sutter, Patrizia (2014): Grammatische Helvetismen im Wörterbuch. In: Zeitschrift für Angewandte Linguistik 60(1), 37–65.